Die BVG-Reform

Die Reform kommt im Herbst 2024 zur Abstimmung.

Die BVG-Reform, welche im Herbst 2024 zur Abstimmung kommt, trägt zu einer zeitgemässen beruflichen Vorsorge und damit zu attraktiven Arbeitsbedingungen bei. Handel Schweiz führt eine aktive Ja-Kampagne zur Reform. Als Branchenverband mit 4’000 Mitgliedern und über 700’000 Mitarbeitenden sind wir verpflichtet, auch diese Interessen des Handels aktiv wahrzunehmen.

Die BVG-Reform ist ein Kompromiss aus dem Parlament, der im März 2023 verabschiedet wurde und vom Bundesrat unterstützt wird. Die Gewerkschaften haben das Referendum ergriffen. Dies obwohl die BVG-Reform problematische Lücken für Teilzeitarbeitende schliessen und die Rentenversprechen auf die heutige Lebenserwartung anpassen wird.

Ungerechtigkeiten beseitigen, Rentenlücken schliessen, Generation Ü50 stärken – die Reform in Kürze:

Heute sind die Rentenversprechen im BVG-Obligatorium zu hoch, die Renten müssen teilweise querfinanziert werden – beispielsweise aus den Kapitalerträgen der BVG-Konten der Erwerbstätigen. Diese Ungerechtigkeit wird mit der Anpassung des Mindestumwandlungssatzes korrigiert. Die BVG-Reform sichert damit die Finanzierung der 2. Säule unseres 3-Säulen-Rentensystems. 85 Prozent der erwerbstätigen Personen sind von dieser Änderung nicht negativ betroffen, weil sie überobligatorisch versichert sind. Auch bestehende Renten werden nicht angetastet.

Ein wichtiger Aspekt der BVG-Reform ist auch die bessere Versicherung von Arbeitnehmenden mit tiefen Einkommen. Dies sind insbesondere Teilzeitarbeitende und Personen mit mehreren Jobs. Bisher sind diese Einkommen im BVG nicht oder nur schlecht versichert. Mit der Senkung der Eintrittsschwelle und der Anpassung des Koordinationsabzugs können künftig auch Menschen mit tiefem Einkommen für eine BVG-Rente sparen. Diese reduziert das Risiko der Altersarmut nachweislich stark.

Arbeitnehmende über 50 erhalten einen Rentenzuschlag als Kompensation für die Senkung des Umwandlungssatzes. Denn Betroffene dieser Übergangsgeneration haben in den verbleibenden Jahren zwischen der Senkung des Umwandlungssatzes und ihrer Pensionierung kaum mehr die Möglichkeit, mehr Kapital anzusparen. Durch die Glättung der BVG-Beiträge werden Arbeitnehmende über 50 zusätzlich auf dem Arbeitsmarkt gestärkt.

Wir handeln für den Handel

Handel Schweiz hat entschieden, sich mit einer eigenen Kampagne für ein JA zur BVG-Reform zu engagieren. Es ist für unsere Branchen zentral, dass das bewährte 3-Säulensystem der Altersvorsorge stabil und fit für die Zukunft bleibt.

Das sagen unsere Mitglieder

«Weltwirtschaftliche Krisen geben sich die Hand. Die Herausforderungen des Handels werden komplexer. Ein starker Verband mit klarer Strategie und Konsequenz gibt Orientierung und unterstützt bei anstehenden Aufgaben.»

Thomas Freuler

Präsident Schweizer Stahl- und Haustechnikverband / Spaeter AG
Vorstand Handel Schweiz

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel-Schweiz ist aktiv und engagiert sich für den Erhalt und die Entwicklung von handelsfreundlichen Rahmenbedingungen. Denn nur ein freier Handel garantiert die Versorgungssicherheit der Schweiz und führt zu wirtschaftlichem Erfolg.“

Benjamin Stähelin

Geschäftsführer Tioman Trading SA

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel Schweiz engagiert sich für praxisnahe Ausbildungen, um in der Berufsausbildung am Puls zu sein. Unsere Lernenden profitieren, dank einer soliden Grundlage, von tollen Karrierechancen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft im Handelssektor.“

Karin Streit-Heizmann

Geschäftsführerin Heizmann AG

Das sagen unsere Mitglieder

„Gemeinsam mit andern für den Handel das Beste tun.“

Hans Christian von der Crone

Geschäftsführer Nimex AG / Vorstand Handel Schweiz