Neue üKs: die kaufmännische Grundbildung

Planung tut Not

Mit der Einführung der neuen Bildungsverordnung 2023 für die kaufmännische Grundbildung hat die Branche Handel auch das Ziel verknüpft, die sechs zweitägigen überbetrieblichen Kurse auf Basis der neuen Handlungskompetenzen zu überarbeiten. Erfahren Sie hier, von der Herausforderung, vier Kurse gleichzeitig und in zwei Sprachen zu konzipieren und wie diese in Zukunft ausgestaltet sind.

Die aktuelle Herausforderung für Valérie Kaufmann, die das Projekt betreut, ist, dass alle Kurse bis Ende April fertig erstellt sein müssen. Nur so haben die Betriebe auch wirklich die Wahl zwischen allen Möglichkeiten. Neben der Konzipierung der Kurse muss auch die technische Umsetzung geplant werden. So braucht es in der Ausbildungsplattform time2learn die Funktion, mit der die Betriebe ihre Lernenden den gewünschten Kursen zuweisen können. Der inhaltliche Aufbau der Kurse entlang der Wertschöpfungskette sieht folgende Themenschwerpunkte vor: Beschaffung-Sourcing, Logistik, Marketing-Verkauf und Aussenhandel-Standards.

Während die Inhalte der Beschaffung anhand einer Fallstudie erarbeitet werden, kommen im Marketing fast ausschliesslich Online-Aufträge zum Einsatz. So haben die Lernende genügend Abwechslung in den Methoden und kommen mit differenzierten Ansätzen zu den gewünschten Lösungen. Die Inhalte bezüglich der Themen zum Handel sind ja nicht grundsätzlich neu, sondern seit hunderten von Jahren dieselben. Aber die Methoden (Automation und Digitalisierung), die Rahmenbedingungen (internationale Abkommen und Regulierungen) und die Herausforderungen (Netzwerk rund um die Wertschöpfungskette und Kreislaufwirtschaft) ändern sich wie auch die Gesellschaft und ihr Kaufverhalten als Ganzes. Diese Elemente wollen wir in den Kursen thematisieren und aufnehmen. Interessant ist übrigens folgende Tatsache: Fragt man die jungen Menschen, wie sie gerne arbeiten möchten, staunt man nicht schlecht: Sie arbeiten meist lieber mit Papier und nicht digital.

Nichts desto trotz sind die üKs aber neu digitaler, mit zwei Kursleitern, ein Leiter und ein Spezialist für das Themengebiet, mit dem sich die Lernenden im betreffenden überbetrieblichen Kurs gerade auseinandersetzen.

Valérie Kaufmann schliesst ihre Schilderung wie folgt: «Ich könnte noch viel erzählen und viel schreiben. Aber, liebe Leser, bald ist April und es wird Zeit, mich wieder mit den Kursinhalten auseinander zu setzen. Ich melde mich später zurück und berichte vom Erfolg.»

 

Das sagen unsere Mitglieder

«Weltwirtschaftliche Krisen geben sich die Hand. Die Herausforderungen des Handels werden komplexer. Ein starker Verband mit klarer Strategie und Konsequenz gibt Orientierung und unterstützt bei anstehenden Aufgaben.»

Thomas Freuler

Präsident Schweizer Stahl- und Haustechnikverband / Spaeter AG
Vorstand Handel Schweiz

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel-Schweiz ist aktiv und engagiert sich für den Erhalt und die Entwicklung von handelsfreundlichen Rahmenbedingungen. Denn nur ein freier Handel garantiert die Versorgungssicherheit der Schweiz und führt zu wirtschaftlichem Erfolg.“

Benjamin Stähelin

Geschäftsführer Tioman Trading SA

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel Schweiz engagiert sich für praxisnahe Ausbildungen, um in der Berufsausbildung am Puls zu sein. Unsere Lernenden profitieren, dank einer soliden Grundlage, von tollen Karrierechancen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft im Handelssektor.“

Karin Streit-Heizmann

Geschäftsführerin Heizmann AG

Das sagen unsere Mitglieder

„Gemeinsam mit andern für den Handel das Beste tun.“

Hans Christian von der Crone

Geschäftsführer Nimex AG / Vorstand Handel Schweiz

Kaufmännische Grundbildung

Eine Grundlage für das Leben und ein Sprungbrett für die Zukunft

Kauffmann / Kauffrau EFZ

Handel Schweiz betreut das Sekretariat der kaufmännischen Ausbildungs- und Prüfungsbranche Handel. Zusammen mit sechs weiteren Trägerorganisationen bietet sie den Ausbildungsbetrieben damit eine professionelle Anlaufstelle und administriert den betrieblichen Teil der Grundbildung.

Die Branche Handel organisiert zum Beispiel die überbetrieblichen Kurse, erarbeitet deren Inhalte und lädt die Lernenden dazu ein. Sie ist verantwortlich für die Bildungsplattform „time2learn“, in der die Grundbildung abgebildet ist und die Noten gesammelt werden. Schliesslich organisiert sie die Abschlussprüfung für alle Kandidatinnen und Kandidaten.

Eine Grundausbildung im kaufmännischen Bereich ist für junge Menschen eine hervorragende Basis für ihr Berufsleben. Nach Abschluss ihrer Grundbildung in einem dynamischen Handelsunternehmen verfügen sie mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis EFZ über einen weithin anerkannten Abschluss, der ihnen zahlreiche Berufsmöglichkeiten eröffnet.

Die kaufmännische Grundbildung kann in drei Jahren oder in verkürzten zwei Jahren absolviert werden, wenn bereits eine Ausbildung absolviert wurde. Natürlich ist es auch möglich, die Berufsmaturität BM1 zu absolvieren und sich nach bestandener Abschlussprüfung direkt an einer höheren Fachschule einzuschreiben.

Jede Grundbildung basiert auf einer Bildungsverordnung BBV. Die Handlungskompetenzen der Bildungsverordnung 2023 werden von den Lernenden an drei Lernorten (Lehrbetrieb, kaufmännische Berufsfachschule und überbetriebliche Kurse) erworben. Die Vielfalt ist somit gewährleistet.

Weitere Informationen zur kaufmännischen Grundbildung finden Sie direkt über den Link zur Branche Handel.

MEHR ERFAHREN

Der Berufsalltag von Kaufleuten ist von einem lebendigen und dynamischen Umfeld geprägt. Der Import und Export von Waren bringt oft internationale Kontakte mit sich. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind daher in dieser Branche von grossem Vorteil. Dank moderner Informations- und Kommunikationsmittel sind Handelsunternehmen weitgehend digitalisiert und vernetzt.

Kaufleute übernehmen zum Beispiel folgende Aufgaben:

  • Kundenanfragen bearbeiten
  • Kunden beraten und Bestellungen bearbeiten
  • Material und Waren beschaffen
  • Die Inventur durchführen
  • Den Online-Shop verwalten
  • Marketing: On- und Offline-Massnahmen umsetzen
  • Import- und Exportaufträge bearbeiten
  • Mit Gläubigern und Schuldnern umgehen
  • Aufgaben der Personalverwaltung wahrnehmen
  • Korrespondenz und Dokumente verfassen
  • Besprechungen, Veranstaltungen und Reisen organisieren.

Die Liste ist natürlich noch lange nicht zu Ende.

Ihre Vorteile in der Branche Handel

  • Flexibles und regionales Kursangebot
  • Abwechslungsreiches Kursangebot durch grosse Klassen
  • Praxisnahe Ausbildung durch Fachleute aus Handelsunternehmen
  • Möglichkeit, die Kurse nach branchenspezifischen Themen auszuwählen
  • Informations- und Erfahrungsaustausch für Berufsbildner/innen
  • eigene Website www.branche-handel.ch
  • Hotline
  • reduzierte Kursgebühren für Mitglieder der Trägerorganisationen*.

 

Ihr Kontakt

Branche Handel
Viaduktstrasse 8
Postfach
4010 Basel

+41 61 202 94 45
info@branche-handel.ch

 

Das sagen unsere Mitglieder

«Weltwirtschaftliche Krisen geben sich die Hand. Die Herausforderungen des Handels werden komplexer. Ein starker Verband mit klarer Strategie und Konsequenz gibt Orientierung und unterstützt bei anstehenden Aufgaben.»

Thomas Freuler

Präsident Schweizer Stahl- und Haustechnikverband / Spaeter AG
Vorstand Handel Schweiz

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel-Schweiz ist aktiv und engagiert sich für den Erhalt und die Entwicklung von handelsfreundlichen Rahmenbedingungen. Denn nur ein freier Handel garantiert die Versorgungssicherheit der Schweiz und führt zu wirtschaftlichem Erfolg.“

Benjamin Stähelin

Geschäftsführer Tioman Trading SA

Das sagen unsere Mitglieder

„Handel Schweiz engagiert sich für praxisnahe Ausbildungen, um in der Berufsausbildung am Puls zu sein. Unsere Lernenden profitieren, dank einer soliden Grundlage, von tollen Karrierechancen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft im Handelssektor.“

Karin Streit-Heizmann

Geschäftsführerin Heizmann AG

Das sagen unsere Mitglieder

„Gemeinsam mit andern für den Handel das Beste tun.“

Hans Christian von der Crone

Geschäftsführer Nimex AG / Vorstand Handel Schweiz